CPL – Cost per Lead

Wenn man von einem CPL gesprochen wird, dann ist damit gemeint, dass dein Partner / Publisher dafür bezahlt wird, wenn er dir einen neuen Datensatz generiert. Wozu dieser Datensatz dann verwendet wird obliegt jedoch dir. Ob dieser Datensatz jemals etwas bei dir kauft liegt auch bei dir. Hier wird also das Risiko ein wenig auf beide Seite verteilt.

Wann ist ein CPL – Cost per Lead Modell gut?

Ein CPL Modell lässt sich besonders gut dann anwenden, wenn du das Ziel hast, neue Abonnenten für deinen Newsletter zu generieren. Dies kann bspw. über ein Gewinnspiel erfolgen. Außerdem wird ein CPL Modell oft dann angewandt um Nutzer für ein kostenlosen Probemonat zu begeistern. Hier soll der Nutzer später jedoch in einen Kunden umgewandelt werden. Also steht hier eine klare Monetarisierung des Nutzers schon bei der Generierung des Leads im Vordergrund.

David Schmidt
Ich will mich hier gar nicht lange beschreiben. Ich habe extra für dich hier eine ausführlich Beschreibung angelegt. So weisst du ganz genau mit wem du es zu tun hast! Hier klicken & alles über mich lesen.
cpl-cost-per-lead