Deine gewählte Kategorie:Publisher

Publisher

Affiliate Hack! Deeplinks bei Belboon selbst erstellen – so gehts!

affiliate-marketing-betrug

Wie einige von euch wissen, gibt es bei Belboon (noch) keinen Deeplink Generator. Dies stellt allerdings für dich jetzt kein Problem mehr da. Ich erkläre dir hier ganz simpel, wie du dir deinen Deeplink einfach selbst bilden kannst.

mehr lesen >>
Publisher

Ach du lieber Klick! Und wo ist der Umsatz?

Affiliate Marketing

Nach einem längeren Telefonat mit einem sehr Kompetenten Kollegen von Adcell ist wieder einmal etwas sehr interessantes aufgefallen! Daher widme ich diesen Beitrag allen Publishern dieser Welt. Ich weiss Ihr macht alle eine guten Job. Nur habe ich leider ab und an das Gefühl das wenn auch berechtigter Weise ausschließlich auf die Sales schaut. Ich beobachte bei vielen Publishern immer wieder, dass niemand sich die top 20 Programme gefiltert nach Klicks anschaut.

Meine These: 

Wenn ein Partnerprogramm auf dem Blog, Portal oder euren Werbeflächen viele Klicks bekommt aber keine Sales produziert muss dies nicht zwangsläufig heißen, dass das Programm schlecht konvertiert.

Vielleicht ist es auch nur so, dass das Programm auf der falschen Seite eingebunden ist. Vielleicht braucht Ihr von dem Advertiser andere Werbemittel. Vielleicht braucht Ihr andere Inputs vom Programm. Ich kann euch aus meiner Erfahrung sagen das jeder Advertiser froh ist wenn Ihr Ihn ansprecht und um Verbesserungen bittet. Kein Advertiser wird euch böse darum sein, wenn Ihr Ihn nach einem neuen Werbemittel fragt oder einen besonderen Vorschlag macht.

Ganz im Gegenteil. Es kommt euch zu gute. Ihr kennt eure User am allerbesten. Ihr wisst wer sich auf euren Seite tummelt. Wenn Ihr nun mit dem Advertiser zusammen arbeitet und Ihm auch durch eure Ideen zu mehr Umsatz verhelft, dann habt Ihr erstens automatisch etwas davon und zweitens steigt Ihr im Ansehen bei dem Advertiser! Letzteres bringt euch in eine sehr sehr komfortable Verhandlungsposition! Sollte es bspw. einmal um einen WKZ oder ähnliches gehen, könnt ihr euch wiederum auf euren Input und eure Ideen stützen und so weitere Dinge mit einbringen. Ihr könntet bspw. vorschlagen eigene Werbemittel zu bauen die noch besser bei euren Usern ankommen und so im Nachgang mehr Sales bei den Advertisern verursachen. Da die Erstellung der Werbemittel natürlich auch wieder Zeit kostet etc. aber dadurch mehr für den Advertiser rum kommt finde ich hier einen WKZ nur fair.

Das gleiche gilt aber auch für den Advertiser. Wieso schaut Ihr euch nicht auch einmal die Statistiken auf Basis der Klicks und nicht nur der Umsätze an? Hier euer Vorteil: Ihr findet so ggf einen hidden Champion in eurem Business. Ihr könnt, wenn Ihr so etwas entdeckt auch die Publisher ansprechen. So haben im Zweifel alle gegenseitig etwas von dieser Arbeitsweise.  Sicherlich ist dies ein wenig aufwendiger. Ich denke mir hier, wenn man dies beständig tut kann auf lange Sicht nur etwas Gutes dabei rum kommen.

Am Ende leben wir gegenseitig von diesem Miteinander und profitieren gegenseitig davon.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende!

 

mehr lesen >>
Publisher

Mythos CPO – ist das wirklich immer das beste Vorgehen?

Affiliate Marketing CPO

Ach wär das schön wenn man das ganze Risiko abgeben könnte – richtig? Ja das wäre es nur leider änder sich die Zeit ja auch ab und an. Was früher sehr sehr einfach funktioniert hat klappt heute noch in den wenigsten Bereichen. Ich erinnere mich noch gut an meine Anfangszeiten daher möchte ich heute einmal kurz das Thema CPO ansprechen und gemeinsam mit euch überlegen, wann es für beide Parteien sinnvoll ist im komplett über ein reines CPO Modell nachzudenken.

eine Partnerschaft ist nur so lange ergiebig wie, solange beide Seiten zufrieden sind!

Sicherlich wäre es toll das Risiko rein auf den Publisher „abzuwälzen“ nur gibt es heut zu Tage mehr Wettbewerb, mehr Produkte und die Publisher (grade die Platzhirsche im Spiel) können sich aussuchen mit wem Sie zusammen arbeiten. Du tust also gut daran, dich nicht nur mit den großen Publishern zu umgeben, sondern auch und vor allem grade mit den Publishern, die vielleicht in einer noch kleineren Nische unterwegs sind und die ein gesteigertes Interesse daran haben mit dir zusammen zu wachsen. Hier ist der große Vorteil vor allem da gegeben, dass der Publisher sicherlich (Erfahrungswert) auch bereit ist mit dir zusammen Maßnahmen zu testen die weder du noch er sonst allein getestet hättet.

Es wäre allerdings doch so einfach einfach eine prozentuale Rate als Provisionsmodell einzustellen und dann darauf zu bauen, das das Programm von selbst läuft oder? Mit dem Gedanken liegst hier dann allerdings mächtig falsch! Du solltest nicht vergessen das sich die wirklich großen Publisher (Cashcows) aussuchen können mit wem Sie zusammen arbeiten und mit wem nicht.

Hier einmal ein paar Punkte dazu, warum ein großer Publisher es mit dir auf reinster CPO Basis arbeiten sollte:

  • Du hast den absolut besten Preis am Markt (vor deinem Wettbewerb)
  • Du hast ein absolut einzigartiges Produkt, dass jeder will
  • Du hast top Verfügbarkeiten
  • Du hast eine hohe Markenbekanntheit
  • Du hast vllt. schon eine starke Bindung zu dem großen Partner
  • Du hast ein völlig neues Produkt
  • Du zahlt die beste Provision am Markt

Das wären nur einige, jedoch die wichtigsten, Punkte. Am ende hängt es doch aber stark davon ab was du dir von deinem Affiliate Programm erhoffst. Wie immer musst du dir auch hier über deine Ziele im klaren sein. Wenn es um reinen Abverkauf eins Produktes geht solltest du vllt. überlegen einen WKZ (Werbekostenzuschuss) oder ein Hybridmodel zu verwenden. So kommst du auf jeden Fall schneller an die Publisher und somit schnell auch zu mehr Aufmerksamkeit und mehr Sales.

Mit Aktionen Publisher anlocken

Publisher sind vor allem darauf fokussiert ihrer hart erarbeiteten Userbase den größtmöglichen Mehrwert zu bieten. Solltest du nun überlegen, eine Aktion zu starten dann doch bitte im Sinne des Users und nicht mit irgendwelchen Vorteilen die nur dem Publisher an sich nützen. Der Publisher ist nur einer aber User kann er im Zweifel 10.000ende erreichen. Das solltest du immer im Auge behalten.

Am Ende musst du dich bzw. dein Produkt sich bewiesen. Diskutier am besten die Aktionen vorher mit deinem Publishern und pflege einen Kontakt mit Ihnen so wirst du langfristig die besten Chancen haben auf reiner CPO Basis diene Platzierungen zu erhalten.

FAZIT:

Sollte es einmal nicht mit einem reinen CPO Modell funktionieren, dann fährst du mit einem Hypbridmodell immer noch besser als wenn das ganze Risiko bei dir liegt!

 

mehr lesen >>