ICH HELFE DIR BEIM THEMA
VERTRIEB 2.0
Digitaler Direktvertrieb ist keine Kunst!
EINFACH, SICHER, MIT ERGEBNIS!
Affiliate Marketing News

Die Gewinnbenachrichtigungen sind raus!

OM-BASH-TICKETS

So eben wurden alle Gewinner der OM BASH Tickets benachrichtigt! Ich freue mich euch alle am Montag zu treffen und gemeinsam über die neuen Trends und neue Ansätze zu diskutieren.

Vielen Dank nochmals an den Sponsor – OM BASH 2016

LET´S ROCK!

mehr lesen >>
Affiliate Marketing Trainee`s

Das beste CMS für deine Affilite Marketing Website – PART2

Affiliate Marketing mit Wordpress

Nach dem du jetzt weißt, wo du das beste Hosting für deine Affiliate Marketing Website herbekommst, möchte ich dir heute zeigen, wie du ganz einfach und schnell deine Seite Installieren kannst. Du benötigst keine Vorkenntnisse und musst nur diese 6 Schritte befolgen.

Ich zeige es dir am Beispiel von 1&1, da es dort meiner Meinung nach am einfachsten ist.

(wo du einen 1&1 Account für deine Website herbekommst kannst du hier lesen – hier klicken)

Schritt 1:

Logge dich in deinen 1&1 Account ein. Beachte links auf der Seite die Option 1&1 App Center. Klicke auf diesen Link.Klicke auf das Bild um es zu vergrößern.

Nun gelangst du auf eine weitere Seite, hier kannst du nun einfach eine neue Website erstellen.

Schritt 2:

Klicke einfach auf den Button mit der Aufschrift „Neue Website erstelln“

Affiliate Marketing

Nun gelangst du zur Auswahl der Apps, die dir angeboten werden. Du kannst dich hier zwischen verschiedenen Apps entscheiden.

Schritt 3:

Wähle hier die „App“ WordPress aus und klicke auf installieren.

Wordpress installieren

 

 

 

Schritt 4:

Benenne deine Website – hier legst du den Titel fest, den dein Website später Tragen wird (keine Sorge, du kannst ihn später ändern)

Affiliate Marketing

Schritt 5:

Jetzt vergibst du den Benutzernamen sowie das Passwort für den Administrator (also dich).

Affiliate Marketing

Schritt 6:

Im letzten Schritt musst du nur noch deine Domain zuweisen. Damit bist du am Ende angelangt.

Affiliate Marketing

Herzlichen Glückwunsch! Deine Seite ist eingerichtet. 1&1 wird dir einen Screen zeigen, indem du dann auswählen kannst, ob du deine Seite bearbeiten oder ansehen willst.

Tipp: Du erreichst das Backend deiner Seite immer über diesen Link http://deine-seite.de/wp-admin.

FAZIT:

Für dich ist es wahrscheinlich nicht nicht einfacher eine neue Seite mit WordPress zu erstellen. Deine Seite ist innerhalb von 10 Minuten einsatzbereit!

 

 

 

 

 

 

 

mehr lesen >>
Tools Trainee`s

Das beste CMS für deine Affilite Marketing Website – PART1

Affiliate Marketing mit WordPress

Du hast dich sicher schon einmal gefragt wie es große Publisher Ihre Webseiten aufbauen. Welche System Sie nutzen etc. Die erfolgreichsten Blogger nutzen hier WordPress. Mit dieses System ist so einfach gestaltet, dass sich nahezu jeder damit von Beginn an auskennen kann.

mehr lesen >>
Advertiser

Eintagsfliege Affiliate Marketing – von wegen!

Affiliate Marketing

Man hört es ja immer wieder und ich merke es auch öfter in Gesprächen mit Kunden. Offensichtlich herrscht eine öffentliche Meinung darüber, dass viele Advertiser der Meinung sind, dass Affiliate Marketing quasi Geld verdienen auf Knopfdruck ist.

FALSCH!! Wer das glaubt, wird langfristig NIEMALS Erfolg im Affiliate Marketing haben. Keiner deine potentiellen Partner wird Lust haben mit dir nur 1-2 Wochen zu arbeiten. Hier gilt:

entweder ganz oder gar nicht!

Zuerst musst du dich entscheiden was für eine Art Partnerprogramm du eröffnen möchtest. Hier gibt es 2 verschiedene Arten. Du kannst dich unterscheiden ob du eine Leadkampange eröffnen willst oder ein komplettes Programm. Wenn du eine Leadkampange aufsetzten möchtest ist die eine „relativ“ kurzweilige Geschichte. Hier solltest du aber dennoch mindesten 6 Monate einplanen.

Eine Leadkampange kannst allerdings nur dann nutzen, wenn du keine Produkte verkaufen willst.

Der Setupprozess ist aufwendig

Ein Partnerprogramm ist nicht ganz einfach aufzusetzen. Du benötigst hier verschiedenste Dinge und Techniken damit dein Programm reibungslos läuft. Du erhälst auf dein Partnerprogramm zugeschnitten von dem Netzwerk deiner Wahl bestimmte Tracking Pixel. Hier solltest du von vorn herein darauf achten, dass du diese vollständig und korrekt einbindest. Hier musst du von vornherein darauf achten, dass dein Onlineangebot alle nötigen Informationen in den Tracking Pixel wieder gibt.

Je nachdem welche Art von Publisher du später anbinden möchtest und vor allem wie groß dein Programm werden soll brauchst du hier die unterschiedlichsten Pixel. Weiterhin benötigst du eine Programmbeschreibung. In einem Partnerprogramm.

Diese sollte folgendes beinhalten bzw. folgende Fragen beantworten:

  • Warum sollte sich ein Publisher für dein Programm interessieren?
  • Was macht dein Produkt so besonders?
  • Wie viel Provision erhält der Publisher ?
  • Gibt es bestimmte Besonderheiten?
  • Wer ist der Ansprechpartner bei Problemen? (WICHTIG)

Denk außerdem daran das ganze gut zu strukturieren. Je mehr Wege es gibt den Ansprechpartner zu kontieren, desto besser ist dies wiederum für den Publisher selbst. Im Grunde gilt, je mehr Vertrauen der Publisher deinem Programm entgegen bringt, desto besser für dich!

Weiterhin ist es auch wichtig das du klick starke Werbemittel zur Verfügung stellst. Wenn du nicht weisst wo und wie du gut Bannervorlagen bekommst habe ich einen guten Tipp für dich. Ich selbst kaufe meine Vorlagen immer bei ENVATO.

Klick einfach auf den Button hier um direkt zu den Bannervorlagen zu gelangen:

Banner Affiliate Marketing

Die Größen deiner Werbemittel sollten die IAB Standardgrößen sein. Hier habe ich dir eine Liste aufgerührt welche Größen wichtig sind. Die Fett geschriebenen Banner sind die aller wichtigsten:

BezeichnungPixelGewichtFormateSeitenverhältnis
Super Banner728×9040KGIF/JPG/Flash8,1
Wide Skyscraper160×60040KGIF/JPG/Flash1:3,75
Rectangle180×15040KGIF/JPG/Flash1,2
Medium Rectangle300×25040KGIF/JPG/Flash1,2
Wide Skyscraper alternative200×60040KGIF/JPG/Flash1:3
Standard Skyscraper120×60040KGIF/JPG/Flash1:5
Universal Flash Layer400×40040KFlash1
Expandable Skyscraper420 (160) x60040KGIF/JPG/Flash1:1,4 (1:3,75)
Full Banner468×6040KGIF/JPG/Flash7,8
Expandable Super Banner728×300 (90)40KGIF/JPG/Flash2,4 (8,1)

Wenn jetzt dein Programm soweit ist, du das Tracking eingebunden hast, die Werbemittel hochgeladen und deine Programmbeschreibung eingebunden hast, kannst du jetzt deinen ersten Tracking Test machen. Hierzu solltest du dir eine Möglochkeit überlegen, wie du kostenfrei in deinem Shop bestellen kannst. Dies dient dazu, dass auch ein Netzwerk einmal einen Test durchführen kann. Abgesehen davon kann auch der Publisher einen Test durchführen – das schafft wieder Transparenz und Vertrauen.

Dein Test war erfolgreich? Herzlichen Glückwunsch! dann kannst du jetzt beginnen deine Partner aufzubauen!

FAZIT:

Überlege dir gut ob du selbst ein Partnerprogramm aufsetzten willst oder dir hier lieber Hilfe holst. Allein die technische Einbindung der Tracking Pixel ist aufwendiger als du Sie wahrscheinlich kennst! Aber damit sich der ganze Aufwand lohnt, solltest du das ganze Programm länger laufen lassen. Denn erst nach einer gewissen Zeit zahlt es sich aus.

mehr lesen >>
Publisher

Ach du lieber Klick! Und wo ist der Umsatz?

Affiliate Marketing

Nach einem längeren Telefonat mit einem sehr Kompetenten Kollegen von Adcell ist wieder einmal etwas sehr interessantes aufgefallen! Daher widme ich diesen Beitrag allen Publishern dieser Welt. Ich weiss Ihr macht alle eine guten Job. Nur habe ich leider ab und an das Gefühl das wenn auch berechtigter Weise ausschließlich auf die Sales schaut. Ich beobachte bei vielen Publishern immer wieder, dass niemand sich die top 20 Programme gefiltert nach Klicks anschaut.

Meine These: 

Wenn ein Partnerprogramm auf dem Blog, Portal oder euren Werbeflächen viele Klicks bekommt aber keine Sales produziert muss dies nicht zwangsläufig heißen, dass das Programm schlecht konvertiert.

Vielleicht ist es auch nur so, dass das Programm auf der falschen Seite eingebunden ist. Vielleicht braucht Ihr von dem Advertiser andere Werbemittel. Vielleicht braucht Ihr andere Inputs vom Programm. Ich kann euch aus meiner Erfahrung sagen das jeder Advertiser froh ist wenn Ihr Ihn ansprecht und um Verbesserungen bittet. Kein Advertiser wird euch böse darum sein, wenn Ihr Ihn nach einem neuen Werbemittel fragt oder einen besonderen Vorschlag macht.

Ganz im Gegenteil. Es kommt euch zu gute. Ihr kennt eure User am allerbesten. Ihr wisst wer sich auf euren Seite tummelt. Wenn Ihr nun mit dem Advertiser zusammen arbeitet und Ihm auch durch eure Ideen zu mehr Umsatz verhelft, dann habt Ihr erstens automatisch etwas davon und zweitens steigt Ihr im Ansehen bei dem Advertiser! Letzteres bringt euch in eine sehr sehr komfortable Verhandlungsposition! Sollte es bspw. einmal um einen WKZ oder ähnliches gehen, könnt ihr euch wiederum auf euren Input und eure Ideen stützen und so weitere Dinge mit einbringen. Ihr könntet bspw. vorschlagen eigene Werbemittel zu bauen die noch besser bei euren Usern ankommen und so im Nachgang mehr Sales bei den Advertisern verursachen. Da die Erstellung der Werbemittel natürlich auch wieder Zeit kostet etc. aber dadurch mehr für den Advertiser rum kommt finde ich hier einen WKZ nur fair.

Das gleiche gilt aber auch für den Advertiser. Wieso schaut Ihr euch nicht auch einmal die Statistiken auf Basis der Klicks und nicht nur der Umsätze an? Hier euer Vorteil: Ihr findet so ggf einen hidden Champion in eurem Business. Ihr könnt, wenn Ihr so etwas entdeckt auch die Publisher ansprechen. So haben im Zweifel alle gegenseitig etwas von dieser Arbeitsweise.  Sicherlich ist dies ein wenig aufwendiger. Ich denke mir hier, wenn man dies beständig tut kann auf lange Sicht nur etwas Gutes dabei rum kommen.

Am Ende leben wir gegenseitig von diesem Miteinander und profitieren gegenseitig davon.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende!

 

mehr lesen >>
Tools Trainee`s

Das Tool für deinen Erfolg im E-Mail Marketing

Ja ich weiß viele denken jetzt „was kommt denn nun? – E-Mailmarketing ist doch längst out“. Stimmt nicht! Ich mache es seit Jahren mit meinen Partnern und auch mit verschiedenen Lead Seiten. Du musst dir überlegen, dass du so fast schon ein persönliches Verhältnis zu deinem Kunden/Partner aufbauen kannst. Aus meinen letzten Posts weißt du ja nun mittlerweile wie wichtig dieser Punkt ist. Aber hierzu später nochmal mehr.

mehr lesen >>
Advertiser

Warum & wie ich kostenfreien Traffic & Umsatz erhalte und du nicht!

Gestern habe ich mich wieder einmal länger mit einem größeren Partner unterhalten. Das Ergebnis war doch sehr ernüchternd und ich musste mich fragen: „Haben die Advertiser immer noch nichts gelernt?“ Was machen denn die ganzen sogenannten „Affiliate Marketing Manager“ da draußen in den Unternehmen? Leute habt Ihr echt nichts gelernt?

Ja sicherlich ist der Job manchmal stressig und JA sicher stehen wir unter einem Gewissen Umsatzdruck und natürlich haben wir somit auch eine gewisse höhere Verantwortung im Unternehmen. Aber rechtfertigt dass denn nun das Ihr eure Partner dermaßen ja ich will fast schon sagen ignoriert? Wie wollt Ihr denn erwarten, dass sich eure Partner für euch mal richtig ins Zeug legen wenn Ihr das WIRKLICH einmal benötigt? Da kommen die Publisher und sagen mir

David anscheinend bekommt man immer nur von dir eine Antwort – egal wo ich momentan anfrage alle Anfragen werden gefühlt ignoriert!

Muss denn sowas wirklich sein? Wieso löst ihr denn die Probeleme nicht gemeinsam mit den Partnern? Nun genug der schlechten Worte – hier mein Lösungsansatz und der daraus resultierende Effekt für euch euer Partnerprogramm, euer Unternehmen und dem daraus resultierenden Umsatz.

Tägliche und persönliche Kommunikation mit euren Partnern.

Warum ist das so wichtig? Ganz einfach dadurch erfahrt ihr etwas über eure Partner. Ihr lernt sie auf einer persönlichen Ebene kennen und baut somit ein Vertrauensverhältnis zu dem Partner auf. Wenn Ihr jetzt denkt: „Das ist ja bei den 2500 Partnern die Ich im Netzwerk habe unmöglich“ dann gebe ich euch da voll kommen recht! Aber ist es nicht auch in eurem Partnerprogramm so, dass von den 25000 akzeptierten Publishern 20 davon einen nennenswerten Umsatz erbringen?

Dann dies eure golden Nuggets. Diese Partner solltet Ihr hegen und Pflegen. Wie könnt Ihr nun eine tägliche und vor allem dynamische Kommunikation aufrecht erhalten? In der Businesswelt hat sich meiner Ansicht nach immer mehr und mehr Skype als Messenger Service durchgesetzt. Meine Liste umfasst hier knapp 500 Kontakte. JA – Mit alle diesen Partner habe ich wenigstens ein Geschäft abgewickelt. Und JA die meisten davon (leider nicht alle – das ist dann aber der Entfernung geschuldet)  habe ich auch mindestens einmal persönlich getroffen. Mit manchen Publishern / Partnern rede ich teilweise täglich! Ja manchmal sogar am Wochenende wenn ich bei Regen auf dem Sofa sitze. Das stärkt die Beziehung sorgt (neben dem Spaß) auch noch dafür das ich am Wochenende für meine Advertiser TOP Platzierungen und Umsatz einspielen kann.

Der arbeitet am Wochenende? Ist der bekloppt?

Nein ist er nicht? Ist es denn wirklich Arbeit? Ein zwei Sätze wenn man so oder so am Rechner sitzt? Ich behaupte mal das dieser kleine Funken Fleiß dazu führen kann das du deinen Umsatz um (vorsichtig gesagt) 2-3% verbessern kannst!

Nimm die Probleme deiner Partner ernst!

Sogenannte Vogel Strauß Politik zu betreiben, bringt dich in keinster Weise weiter. Der Partner wird sich hier auf kurz oder lang ziemlich „verarscht“ (entschuldigt den Ausdruck) vorkommen. Ist es nicht viel cooler und einfach das Problem schnell aus der Welt zu schaffen und sich dann wieder gemeinsam drauf zu konzentrieren Umsatz für beide Seiten zu generieren? Sicherlich müsst Ihr in erster Line die Interessen des Unternehmens vertreten aber mir ist (auch bei schwerwiegenden Problemen) noch kein Fall untergekommen, indem man nicht gemeinsam(!) eine Lösung gefunden hat.

Meiner Ansicht nach ist hier absolute Offenheit und Ehrlichkeit das Zauberwort. Ist doch nicht schlimm den Partner auch mal selbst anzusprechen und zu sagen:

Mensch – mir ist hier aufgefallen, dass bspw. das Tracking (Absoluter Super GAU) anscheinend nicht funktioniert, da das Verhältnis Traffic zu Sales nicht stimmt. Aber im Direct Kanal die Sales erheblich hoch gehen.

Dafür reisst dir keiner den Kopf ab. Ganz im Gegenteil. Der Partner wird dir hier sehr Dankbar sein und sich zwei mal überlegen mit wem er lieber kooperieren wird wenn es um eine Platzierung oder eine Sonderpromotion geht. Warum? Weil er weiß, dass er sich auf DICH verlassen kann und den anderen im Zweifelsfall nicht einmal kennt. Wer hat nun also die besseren Chancen?

Geschenke erhalten die Freundschaft 😉 

Nein das soll nicht bedeuten, dass du deine Partner bestechen sollst! Nur gibt es doch gelegentlich den Fall, dass ein Partner ein Problem hat, dass du nun mit dem Produkt deines Unternehmens lösen kannst. Wieso also nicht einfach einmal eine „Gratisprobe“ oder ähnliches senden? Wenn du bspw. weißt, dass dein Partner gern ins Kino geht dann schenk Ihm doch einfach eine Halbjahreskarte vom Cinemaxx. Zu krass? Zu teuer? Nicht wenn du mal daran denkst wie viel mehr Umsatz dir diese kleine Aufmerksamkeit bringen kann und wie schnell du nun so deinen Bonus erreichen kannst. Wenn du keinen Bonus bekommst kannst du ja „private Auslagen“ geltend machen oder „Reisekosten“ einreichen 😉  aber das musst du selbst wissen.

Am Ende haben auch hier wieder alle etwas davon. Du und das Unternehmen, weil du mehr Umsatz generierst, der Publisher weil er einen erheblich privaten Vorteil hat. Das Unternehmen des Publishers, weil es Provision generiert.

FAZIT:

Deine Aufgabe ist es also immer die Interessen deines Unternehmens zu vertreten und gleichzeitig den Publisher zu verstehen und seine Bedürfnisse so zu befriedigen das beide etwas davon haben. Und selbst wenn du mal „nachgeben“ musst, dann nimmst du dein Heft der guten Taten und schreibst es dir dort rein (wein Martin Limbeck sagen würde). Irgendwann nimmst du dieses Heft raus und hast auch einen gut. Am Ende bekomme ich durch dieses Verhalten und die Arbeitsweise die ein oder andere Platzierung auch einmal OHNE Berechnung – was sich wiederum auch gut auf die KUR auswirkt.

Ja es ist eine Gratwanderung aber ist nicht genau das, was diesen Job so reizvoll macht? Übrigens alles was ich hier zum Verhältnis zwischen Advertiser und Publisher geschrieben hab, gilt natürlich auch zwischen Advertiser und Affiliate Netzwerk  (Das darf nicht fehlen, da sich sonst mein Freund Christian beschwert) 😀

 

 

mehr lesen >>
Advertiser Affiliate Marketing

OM BASH 2016 | Tickets werden verlost

OM BASH

Save the Date!

Der OM BASH findet am 25.04.2016 statt. Los gehts um 19:00 Uhr. Geplant ist das Event bis 01:00 Uhr – hier kann es sicherlich auch länger nach hinten raus gehen. Am nächsten Tag im Anschluss findet die Tactixx unter dem Motto „Connecting Affiliate & Display“ statt. Auch zu diesem Motto habe ich zukünftig hier einen Interessanten Beitrag.

Schon wieder so eine komische Veranstaltung?

Was macht man da denn schon wieder? Ist das nur wieder eines der vielen Treffen der Affiliate Netzwerke, Advertiser und Publisher? Ja und Nein möchte ich fast sagen. Sicherlich trifft man sich immer wieder auf diesen Veranstaltungen. Man Trifft bekannte & neue Gesichter und tauscht sich aus. Aber ist nicht grade das auch das Interessante an diesen Veranstaltungen?

Wer trifft sich beim OM BASH 2016? 

  • Advertiser
  • Affiliate Netzwerke
  • Publisher
  • Affiliate Marketing Agenturen

Was ist der Sinn des OM BASH? 

Diese Veranstaltung dient vor allem zum Networken. Hier sollen neue Bekanntschaften entstehen, Geschäfte angebahnt werden und für die eine oder andere Agentur kann eine solche Veranstaltung auch als Vorstellungsrunde oder Kundenakquise genutzt werden. Einer der wahrscheinlich größten Vorteile des OM BASH ist allerdings, das die Veranstaltung mehr als nur das reine Affiliate Marketing als Thema abdeckt.

Solltest du dich hier dafür interessieren, dich als Agentur, Advertiser oder Publisher auf dem OM BASH vorzustellen, kannst du mich gern direkt ansprechen.  Hier kommst du direkt zu meinem XING Profil: Jetzt zum Xing Profil von David wechseln

Unter den Gästen befinden sich auch Betreiber von Display-, E-Mail- oder Performance basierten Advertisement Modellen. Daher ist diese Veranstaltung vor allem auch für den B2B Endkunden interessant.

Den ein oder anderen Tip kann hier sicher jeder von seinem Gesprächspartner mitnehmen.

Zur Historie:

Der OM BASH wurde von René Roth zum ersten mal 2015 ins leben gerufen. Seit dem hat sich hier viel getan. Dieses Jahr findet der OM BASH zum 3. mal in München statt. Dieses mal wird es auch wieder einen neuen Besucherrekord geben. Heuer wird mit 750 Besuchern aus der gesamten D-A-CH Region gerechnet. Letztes Jahr konnte René unter anderem Internationale Speaker aus ganz Europa für das Event begeistern.

Der Erste sowie der jetzige OM BASH wurde in Kooperation mit der Tactixx  gestaltet während der zweite OM BASH (2015) in Kooperation mit Bits & Pretzels .

TICKETS FOR FREE – GIBTS DOCH GAR NICHT! DOCH BEI DAVID 

Der normale Tickets Preis beläuft sich auf 20,16€ zzgl.Gebühren. Dank der engen Zusammenarbeit mit René und seinem Unternehmen bin ich in der Lage, 6 Tickets für den OM BASH 2016 zu verlosen. So kannst du an der Verlosung teilnehmen:

  1. Trage dich unter diesem Beitrag in das Formular ein
  2. Bestätige den Link den ich dir per E-Mail sende
  3. Und schon bist du dabei!

Die Auslosung der Tickets findet am 10.04.2016 statt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Ich freue mich auf viele Teilnehmer und vor allem auf eine gelungene Veranstaltung 🙂

 

 

mehr lesen >>
Affiliate Marketing News

6 Tipps für erfolgreiches E-Mail-Marketing – von Mario Wolosz

Heute habe ich einen interessanten Gastbeitrag von Mario Wolosz für euch! Mario ist Gründer und Inhaber von Klick Tipp. Klick Tipp ist eine E-Mail Marketing Software, die es dir ermöglicht langfristig mehr Umsatz mit deiner Website oder deinem Shop zu generieren.

Ab hier übernimmt Mario!

Der Sinn und Zweck eines guten E-Mail-Marketings besteht darin, dass die Empfänger Ihrer E-Mails auf die in den E-Mails enthaltenen Links klicken. Sie wollen sich als Website-Betreiber in die komfortable Lage versetzen, den berühmten „Traffic auf Knopfdruck“ zu erzeugen. Richtig angewendetes E-Mail-Marketing ist eine hochwertige und darüber hinaus auch absolut krisensichere Besucherquelle. Das bedeutet, dass die Zahl der Klicks aus Ihrem E-Mail-Marketing möglichst groß sein sollte.

Aber wie sollten Sie Ihr E-Mail-Marketing aufbauen, um die damit erreichte Zahl von Klicks zu maximieren? Im Internet gibt es viele „Geld im Netz“-Websites. Vor allem auf denjenigen dieser Sites, die im englischsprachigen Raum angesiedelt sind, werden Sie hierzu immer wieder den folgenden Satz lesen: „The money is in the list“ – das Geld steckt in der Liste. Soll heißen: Je größer die Liste, desto höher die Umsätze.

Mario Wolosz, der Gründer des E-Mail-Marketing-Dienstleisters Klick-Tipp, hat hierzu eine ganz andere Meinung. Zitat: „Das Geld steckt nicht in der Liste. Wäre das der Fall, dann wären Spammer steinreich. Der Schlüssel liegt vielmehr in der persönlichen Beziehung, die Sie zu den Personen in Ihrem virtuellen Kontaktnetzwerk, das heißt auf Ihrer E-Mail-Liste, aufgebaut haben. Diesen Personen müssen Sie einen echten Mehrwert liefern, der zur Lösung eines Problems beiträgt, das ihnen auf den Nägeln brennt.“

Lassen Sie sich vor allem die letzten beiden Sätze auf der Zunge zergehen. Es kommt nicht auf die Größe der Liste an, sondern auf das Verhältnis, das Sie zu Ihren Abonnenten aufbauen. Wow!

In dem folgenden Lehrvideo stellt Ihnen Mario Wolosz sechs Tipps vor. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, dann wird es Ihnen gelingen, zu den Personen auf Ihrer E-Mail-Liste eine vertrauensvolle persönliche Beziehung aufzubauen. Mario Wolosz diskutiert dieses Thema mit Matthias Brandmüller vor der wunderschönen Kulisse des Praia Mole in Florianópolis im Süden Brasiliens.

Klicken Sie auf den Play-Button, um das Video abzuspielen:

Leider ließen sich bei der Aufnahme Hintergrundgeräusche nicht vermeiden. Damit Sie der Videodarstellung trotzdem bequem folgen und die dargestellten Inhalte für Ihr E-Mail-Marketing nutzen können, habe ich das Video schriftlich zusammengefasst.

  1. Formulieren Sie Ihre E-Mails so, als würden Sie Ihrem Lieblingskunden schreiben.
  2. Verfassen Sie kurze, knackige E-Mails. Fügen Sie den Link zu Ihrer Landing-Page gleich am Anfang der E-Mail ein, damit der Leser nicht scrollen muss, um den Link zu sehen. Bringen Sie Ihre Botschaft in maximal sieben Sätzen unter, ähnlich wie bei einer Kleinanzeige.
  3. Schlichtheit und Einfachheit bringen die meisten Klicks ein.
  4. Vermeiden Sie bunte Newsletter-Templates. Zahlreiche Splittests haben gezeigt, dass E-Mails ohne jegliche Formatierung die meisten Klicks erbringen. Denken Sie immer daran: Würden Sie Ihrem Lieblingskunden eine E-Mail in einem professionell gestalteten Newsletter-Template schicken? Gutes E-Mail-Marketing beschränkt sich auf das Wesentliche!
  5. Eine Handlungsanweisung pro E-Mail muss genügen.
  6. Geben Sie in einer E-Mail immer nur eine eindeutige, glasklare Handlungsanweisung. Sie wollen, dass Ihre Empfänger auf einen Link klicken? Dann sollte Ihre Handlungsanweisung nur aus der Aufforderung bestehen, auf den betreffenden Link zu klicken.
  7. Sichern Sie die Lesbarkeit Ihrer E-Mail durch Zeilenumbrüche nach 68 Zeichen.
  8. Umbrechen Sie den Text Ihrer E-Mails stets nach jeweils 68 Zeichen. Damit stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mails in allen E-Mail-Clients Zeile für Zeile korrekt angezeigt werden.
  9. Bei Klick-Tipp finden Sie übrigens direkt über dem Texteingabefeld einen Link, mit dem Sie Zeilenumbrüche im gesamten E-Mail-Text nach jeweils 68 Zeichen vornehmen können. Ein Klick genügt, und die Zeilen werden in der gewünschten Weise umbrochen.
  10. Verzichten Sie auf Personalisierung.

Warum, das erfahren Sie im Detail in diesem YouTube-Video.

Verschicken Sie Ihre Newsletter nicht von einer no-reply@- oder einer keine-antwort@-E-Mail-Adresse.

Ziehen wir noch einmal die Analogie zu einer E-Mail, die Sie von Ihrem Lieblingskunden bekommen. Würde Ihr Lieblingskunde Ihnen eine E-Mail schicken und dabei eine „keine-antwort@-E-Mail-Adresse“ verwenden?

Wenn Sie Klick-Tipp verwenden, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Jeder Kunde bekommt bei Klick-Tipp eine persönliche Klick-Tipp-E-Mail-Adresse. Alle Autoresponder und alle Newsletter, die Sie mit Klick-Tipp versenden, werden unter Verwendung Ihrer persönlichen Klick-Tipp-E-Mail-Adresse zugestellt. Antworten der Empfänger Ihrer E-Mails leitet Klick-Tipp postwendend an die in Ihrem Benutzerkonto hinterlegte E-Mail-Adresse weiter.

Besuchen Sie die Website von Klick-Tipp und informieren Sie sich darüber, wie Sie über das Internet effektiv neue Kunden gewinnen können!

mehr lesen >>
Affiliate Marketing News

Datenschutz? SCHEISS DRAUF! Wozu der ganze Quatsch?

Datenschutz

Provokante Headline oder? Eins sei aber vorab gesagt! Ich bin Befürworter davon, persönliche Daten so gut wie nur irgend möglich zu schützen und zu verschlüsseln. Niemand muss wissen wie viel jemand verdient oder wo jemand wohnt oder was in seiner Krankenakte steht! Ja ich habe sogar einige gute Freunde in verschiedensten Datenschutz Instituten. Interessanter Weise, stimmen mir diese aber großteils bei meiner Ansicht zu, wenn es Verhaltensdaten geht – so lange diese ananonymisiert sind.

Gesten Abend sitze ich nun also mit meiner Freundin zusammen und Sie erzählt mir, was sie alles so täglich für total unnütze Werbung bekäme. Na und genau da liegt doch der Hund begraben oder? Habt Ihr euch auch schon einmal gefragt warum Ihr SPAM Mails von Anbietern für Viagra bekommt obwohl es in eurem Sexualleben doch super läuft oder wie es sein kann, dass euch irgendwo ständig irgendwelche Pop Ups oder ähnliches angezeigt wird von Produkten und/oder Themen die euch einen feuchten Sche*** interessieren?

Hier die Antwort: Die Personen die die Werbung für den jeweiligen Produkt Anbieter machen wissen einfach zu wenig über euch. Denn wüssten Sie, dass es für euch total uninteressant ist das Produkt angezeigt zu bekommen würden Sie sich teure Werbeplatzierungen sparen und euch dieses Produkt gar nicht anzeigen. Oder Sie würden euch ein Produkt anzeigen, dass euch wirklich interessiert. So hättet Ihr im zweifel sogar noch einen Mehrwert davon meint ihr nicht?

Diese Vorgehensweise ist allerdings nur dann möglich wenn Ihr auch gewissen Daten über euch und euer Benutzerverhalten sowie Interessen online preis gebt. Woher sonst soll denn ein Shop der immer die wirklich besten Preise für Unterhaltungselektronik hat wissen, dass ihr grade auf der Suche nach einem neuen Fernsehr seid? Hier ist sogar gleich beiden Seiten gedient. Nehmen wir mal folgendes negativ Beispiel an:

Ihr möchtet euch einen neuen Fernsehr kaufen. Der Onlineshop mit den wirklich allerbesten Preisen am Markt weiss dies aber nicht und blendet euch deshalb nun auch gar keine Werbung ein. So könnt Ihr also im Umkehrschluss gar nicht wissen, dass es diesen Onlineshop gibt und schon gleich gar nicht, dass er die besten Preise im ganzen Markt hat. Also geht Ihr wie es euch die TV Werbung sagt in den nächsten Media Markt und lasst euch einen vllt. viel zu teuren Fernsehr mit 100 Zusatzfunktionen andrehen die Ihr gar nicht braucht und zahlt auch noch viel zu viel dafür.

genug mit dem negativen was hat das ganze denn nun wirklich für Vorteile für euch?

Hier nun das positiv Beispiel:

Ihr möchtet euch einen neuen Fernseher kaufen. Gut bis hier hin alles gleich! Nun hat aber in der schönen neuen Onlinewelt der entsprechende Onlineshop seine Zielgruppen clever gebildet konnte Userdaten (natürlich anonymisiert) sammeln, filtern und auswerten. Jetzt ist der Onlineshop in der Lage gewissen Zeilgruppen zu bilden und zusätzlich auch sogenannte Statistische Zwilligen zu „tragetieren“.  Im Umkehrschluss bekommt Ihr nun im besten Falle (abhängig davon wie gut euch der Online Shop kennt) genau den Fernseher eingeblendet den Ihr sucht mit den Funktionen die Ihr benötigt und dazu noch zu einem Preis der euch wirklich noch Geld spart. Der Vorteil liegt klar auf der Hand – Ihr Spart Geld, der Onlineshop macht Umsatz und hat einen zufriedenen Kunden, Ihr bekommt genau das was Ihr wollt ohne lange zu suchen und habt nur die Werbung erhalten die Ihr auch wirklich haben wolltet.

Ihr sehr also es ist eigentlich gar nicht so schlecht bis zu einem gewissen Maße Daten preis zugeben. Und nein Ihr sollte dem Onlineshop nicht eure Krankenakte zusenden 😉 Vielleicht konnte ich hier ja den ein oder anderen einmal zum nachdenken anregen bevor er sich beschwert, warum er immer nur Werbung bekommt die ihn nicht interessiert. Hier oben steht der Grund 🙂

FAZIT:

Am ende ist es natürlich ein zweischneidiges Schwert wem man wann wie viele Daten zuspielt und vor allem wie man kontrolliert was damit geschieht. Aber ist es nicht besser wirklich Personen bezogene Werbung zu erhalten die für alle Parteien wirtschaftlich und persönlich sinnvoll ist als einfach ins blaue hinein irgendwelche Anzeigen zu sehen die einen absolut gar nicht Interessieren? Ich bin hier ein klarer Befürworter dessen aber auch ein klarer Verfechter von Datenmissbrauch – das sei hier nochmals erwähnt!

 

mehr lesen >>
1 2 3 4 5