Advertiser

“Ich habe 2000 Publisher”! Na und?

Affiliate-Marketing-Skyline

Ich hör es leider immer viel zu oft. Aber was soll das denn WIRKLICH bringen? Hier kann ich nur Empfehlen, sich seine Statistiken über einen längeren Zeitraum wirklich einmal anzuschauen. Es fällt immer wieder auf, dass die Wenigsten deiner Publisher die du in deinem “Portfolio” hast tatsächlich profitabel sind. Erstaunlich? Nein!

Denn auch hier zieht es sich durch wie ein roter Faden. Das Paretoprinzip greift auch hier. Ich kenne genügend Programme, bei denen 20% aller Publisher 80% des Umsatzes für den Advertiser generieren.

Was ist nun hier das Beste? 

Gegenfrage – was erhoffst du dir von den anderen 80% deiner Publisher? Wie viel Zeit möchtest du hier drin verwenden? Versteh mich bitte nicht falsch, sicher musst du die anderen 80% auch beachten, nur solltest du vllt. nicht den Großteil deiner Zeit darauf verwenden, diesen Publishern zu erklären wie das Business funktioniert. Denn wenn du das machst. kannst du auch gleich eine eigene Publisher Page auf machen.

Meine Empfehlung:

Sorge für den bestmöglichen Kontakt zwischen dir (oder deinem Unternehmen) und deinen Top 20 Publishern. Verhandle mit deinen Top Publishern Aktionen und plane diese genau, sodass jeder von Ihnen auf sein “Kosten” kommt.  Wenn du das im Griff hast, dann kannst du dich um die nächsten Top 20 (second Level) kümmern. Das ganze Spiel verfolgst du so weiter bis du am Ende deines “Portfolios” angekommen bist.

Hier noch einmal in Kurzform: 

  • kümmere dich um deine Top 20 Publisher
  • kümmere dich um deine Top 40 Publisher
  • kümmere dich um deine Top 80 Publisher
  • kümmere dich um den Rest

Wie segmentierst du die Publisher die du nicht mehr anhand der Sales kategorisieren kannst? 

Sicherlich ist es in erster Linie wichtig, sich anhand der Sales ein Bild über seine Publisher zu machen. Nur was ist wenn diese Größe weg fällt. Dann hast du immer noch die Möglichkeit diese Publisher anhand der Klickzahlen zu identifizieren.

These: Die Publisher, die viele Klicks liefern können auch Sales liefern!

Hierzu gibt es einen gesonderten Beitrag von mir – siehe hier 

Vielleicht benötigen diese Publisher ja ein wenig deine Unterstützung? Vielleicht sind diese Publisher Hidden Champions und haben nur noch nicht die richtige Werbeform gefunden? Es kann gut sein (Erfahrung aus der Vergangenheit) dass sich ein Publisher durch DEINE Unterstützung zu einem deiner TOP Publisher entwickelt. Dies hätte verschiedenste Vorteile für dich persönlich und dein Unternehmen.

  1. Deine Reputation erhöht sich bei dem Publisher
  2. Dein Unternehmen wird als guter & starker Partner wahr genommen
  3. Du / Dein Unternehmen erhält mehr Umsatz & Sales

Eine Gefahr gibt es jedoch. Du darfst nicht zu gutmütig sein. Viele Publisher werden dir deinen Einsatz danken – das steht fest! Leider gibt es aber auch immer wieder “schwarze Schafe” die versuchen werden dich und deinen Einsatz auszunutzen. Du musst aufpassen, dass du nicht als Derjenige da draußen da stehst “mit dem man alles machen kann.

Dein Zeil sollte es sein: Durch effektive & lukrative Partnerschaften den Umsatz des Unternehmens langfristig & nachhaltig zu steigern!

Das funktioniert allerdings nur wenn auch deine Publisher dein Ziel mit dir teilen!

FAZIT: 

Achte auf deine Partner – betreue sie gut – arbeite sehr Segmentiert! Helfe auch kleinen Partnern mehr Sales zu generieren! So profitieren alle Seiten davon und dein Job bleibt kein Job sondern wird immer mehr zu einem Hobby!

David Schmidt
Ich will mich hier gar nicht lange beschreiben. Ich habe extra für dich hier eine ausführlich Beschreibung angelegt. So weisst du ganz genau mit wem du es zu tun hast! Hier klicken & alles über mich lesen.